News

Algerien und Tunesien: der nächste Reiseziel für die La Rioja Unternehmen

Im vergangenen Monat März, hat Crisitna Danón, Unternehmensberaterin und Teilhaberin von ITC, als Vertretung des Westens an einem Seminar über den Sachverhalt „Wie garantiert man den Erfolg seinen Verkäufen in Algerien und Tunesien“ teilgenommen, welcher von der Handels- und Industriekammer von Rioja organisiert wurde.

Die Expertin gab Ratschläge wie man mit Fingerfertigkeit in den beiden Märkten eintritt und hob hervor welche die wichtigsten Sektoren und Produkte mit den höchsten Erwartungen sind, indem Sie mit der Verbannung von Mythen endete und die Unternehmen dazu animierte sich auf diesen Märkten vorzustellen.

Algerien und Tunesien bieten in der Mahrzahl der Sektoren ein hoches Wachstumspotential und bieten somit Verhandlungsmöglichkeiten für  spanische Exporteure. Die Exportmöglichkeiten, die die beiden Märkte bieten sind vielfältig, unter den am meisten hervorzuhebendsten Sektoren fallen: Energie, pharmazeutische Produkte, Bau- und Rüstungsmaterialien, Automobilindustrie und Zubehör, Ausrüstungen und Materialien in der Fischerei, Ausrüstungen zu Wasserbehandlungen, industrielle Maschinerien und Einrichtungen, einschlieβlich Nahrungsmitteln wie Zerealien,

Zucker, Obst und Gemüse, Dosen usw. Die beidseitigen Beziehungen zwischen Spanien und diesen  beiden Märkten, haben sich in den letzten Jahren verbessert.

Ein Tatbestand ist die Durchführung des finanziellen Kooperationsprogramms zwischen Tunesien und der Europäischen Union, welche groβe Projekte im Energie-, im Wasser- und im Infrastrukturbereich am Laufen hat. Algerien wird in Spanien als ein Prioritätsland in seinen internationalen Beziehungen bezeichnet, der erste Gaslieferant in Spanien zu sein und die erhöhte Bevölkerung (35 Millionen Einwohner), potentieller Verbraucher unserer Produkte, führen dazu, dass Spanien neue Handelssphären eröffnen möchte.

Die Frucht dieser guten Handelsbeziehung zwischen Spanien, Algerien und Tunesien, hat die Handels- und Industriekammer von Rioja ihren Gesellschaftern vorgestellt, eine Handelsmission die nächsten Monat, im Mai, statt finden wird. Die Organisation dieser Mission liegt im Auftrag des Internationl Team Consultings und rechnet mit der Teilnahme der Unternehmen unterschiedlicher Sektoren der Rioja Gemeinde. Beide Länder sind Bestimmungsorte für die Exporte von Rioja zusammen mit Marokko und sind die Haupteingangstore zum afrikanischen Kontinent.

Tunesien ist auf dem 16. Platz und Algerien auf dem 36. Platz im Ranking der Länder an die Rioja exportiert.

Wenn Sie weitere Informationen betrefflich dem Export nach Algerien und Tunesien wünschen, zögern Sie nicht uns unter der E-Mail info…, oder telefonisch unter der Nummer … zu kontaktieren und nach Frau Júlia Farré zu fragen.