News

Geschäftsmöglichkeiten in Australien im Agrar- und Lebensmittelsektor

Sector agroalimentari a Australia bin ITC 300x183

ITC berät Sie bei der Erschließung neuer Märkte oder bei der Verstärkung des Engagements in bereits existierenden Märkten

Aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln hat sich Australien zu einem idealen Lieferanten für erstklassige Lebenmittel entwickelt und trägt langfristig einen bedeutenden Teil zur Nahrungsmittelsicherheit bei.

Um den Ausbau der Agrar- und Lebensmittelindustrie weiter voranzutreiben und das Maximum an Wachstumsmöglichkeiten auszuschöpfen, ist Australien daran interessiert, Investitionen und Innovationen im Agrar- und Lebensmittelbereich anzuziehen.

Der Inselkontinent hat strenge Regulierungen in den Bereichen der Agrar- und Lebensmittelindustrie und dem Bereich der bioligischen Sicherheit und ist bekannt für seine ökologische, sichere und saubere Produktion.

Australien ist ökonomisch stabil und verfügt über eine diversifizierte und damit resistente Wirtschaft, in der ein geringes Risiko bei Geschäften herrscht. Die Investoren in der Agrar- und Lebensmittelindustrie finden eine transparente Regulierung vor und enge wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen zur Asien-Pazifik-Region.

Starke Volkswirtschaft

Mit 24 Jahrem ununterbrochenem jährlichem Wirtschaftswachstum und der höchsten Kreditwürdigkeit (AAA), befindet sich Australien in einer sehr guten Ausgangslage, um weiter zu wachsen.

Australien stellt zwar nur einen Anteil von 0,3 % der Weltbevölkerung, doch das australische BIP trägt 2% zur weltweiten Wirtschaftsleistung bei.

Strategische Lage

Australiens Landwirtschaft ist stark auf den Export ausgerichtet, inbesondere von Lebens- und Grundnahrungsmitteln sowie Getränken in den asiatischen Raum. Das Land ist Lieferant haltbarer und zuverlässiger Produkte. Ferner hat es den Vorteil frische saisonale Produkte in die nördliche Hemisphäre zu verkaufen.

Die Diversität im Klima des Landes, von tropischen bis hin zu milden oder gar kalten Gebieten, und die vorhandenen Wachstumsmöglichkeiten bieten eine Vielzahl an potentiell angemessenen Produktionssystemen für kleine lokale Hersteller, aber auch für große Produzenten.

Marktzugang

Das Netz von australischen Freihandelsabkommen (TLC) bieten einen großen Zugang in die asiatische Region. Abgesehen von den bereits existierenden Vereinbarungen hat Australien neulich Abkommen mit Japan, Korea und China abgeschlossen und ist Teil der Transpazifischen Partnerschaft. Dadurch wurden Handels- und Investitionshindernisse reduziert.

Staatliche Unterstützung

Die australische Regierung hat sich verpflichtet, die globale Wettbewerbsfähigkeit der Agrar- und Lebensmittelindustrie zu gewährleisten, mithilfe von Maßnahmen, die ermöglichen, effiziente Versorgungsketten zu schaffen. Darüber hinaus gehören dazu, die angemessene Infastruktur zu stellen, Investitonen zu erhöhen, um die Produktivität zu steigern und neue Märkte im Ausland zu öffnen.

F & E und Innovation

Die australischen Institutionen und Unternehmen sind bekannt für ihr exzellentes Niveau in F & E im Bereich der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Für Unternehmen existieren zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten, insbesondere für Investoren im Bereich der Vermarktung. Außerdem sind lokale Unternehmen sehr offen gegenüber neuen Technologien und Herstellungsprozessen, um die Produktivität zu steigern.

Lieferung innovativer und hochqualitativer Produkte auf stark wachsenden globalen Märkten

Auch wenn Australien weniger als 3 Prozent zum weltweiten Lebensmittelhandel beiträgt, so erwirtschaftet sein Agrarsektor einen gesunden Überschuss, der groß genug ist, um das Dreifache der eigenen Bevölkerung zu ernähren.

Australische Waren werden in die ganze Welt exportiert: Von Vorprodukten wie Weizen oder Rindfleisch bis hin zu verarbeiteten Lebensmitteln hoher Qualität sowie Kindernahrung, Wein, Süßwaren und Käse.

Australien blickt auf eine lange Geschichte in der Forschung und Entwicklung von Lebensmitteln zurück, dies hat Praktiken und Technik höchstes Niveau erreichen lassen. Das gilt ebenfalls für den Einsatz von Biotechnologie.

Diese Tradition basiert auf:

  • Erfolg in der Landwirtschaft, dank technischer Innovationen und der Anpassungsfähigkeit von Produktionssystemen
  • Exzellenter Forschung & Entwicklung;die Agrarwissenschaftler gehören zu den besten der Welt
  • Erfahrung und Interesse im Bereich Gesundheit und Lebensmittelforschung
  • Solide Regulierung durch Standards: Quarantäne, Nahrungsmittelschutz und Kennzeichnung von Lebensmitteln

Schlüsselfakroten für ein sicheres, intelligentes und nachhaltiges Investment

Seit den 1960ern haben die australischen Landwirte ihre Produktion verdreifacht und den Bruttowert sogar vervierfacht. Damit waren und sind sie Vorreiter in der Produktivitätsentwicklung.

Die australische Industrie bietet der Welt sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel, gestützt durch die Diversität der Branche, solidarischer Poltikmaßnahmen und innovativen Institutionen im Bereich der Forschung und Entwicklung.

Chancen in den einzelnen Sektoren

Die bedeutendsten Lebensmittel im australischen Markt sind:

Getreide

Mit einem Wert von A$ 17 Milliarden stellt Getreide den größsten Anteil im Landwirtschaftssektor. Kultiviert werden vor allem: Weizen, Gerste, Sorghum, Hafer sowie Ölsaaten und Hülsenfrüchte.

Wichtigste Daten:

  • Die jährliche Produktion beträgt 45,1 Millionen Tonnen
  • Das Exportvolumen beträgt 30,5 Millionen Tonnen
  • Der weltweite Marktanteil beträgt 7 %
  • 68 % der Gesamtpoduktion werden exportiert
  • Die bedeutendsten Märkte für den Export sind Indonesien, Saudi Arabien und Japan

Eigenschaften des Sektors:

  • Effizienz in der Landnutzung mit stetig steigener Produktivität
  • Hervorragender internationaler Ruf, dank des sicheren und hochwertigen Getreides
  • Geographische und klimatische Diversität
  • Innovation und Forschung & Entwicklung auf höchstem Niveau
  • Zugängliche Lieferketten
  • Zuverlässigkeit bei Lieferterminen
  • Hohe Kenntnis der Technologie und Produktionsprozesse

Rindfleisch

Aufgeteilt in ein weites geographisches Gebiet werden auf Weidelandschaften Rinder gezüchtet. Die Industrie exportiert aktuell 75 Prozent der Produktion in mehr als 100 Länder; damit ist das Land drittgrößter Exporteur weltweit.

Wichtigste Daten:

  • Die Gesamtproduktion beträgt 2.464.700 Tonnen
  • Das Exportvolumen beträgt 1.732.100 Tonnen
  • Der weltweite Marktanteil liegt bei 18%
  • 75 % der Gesamtproduktion werden exportiert
  • Die drei wichtigsten Exportmärkte sind Japan, USA und China

Eigenschaften des Sektors:

  • Der Handel hat ein sauberes und grünes Image; das Land ist frei von Krankheiten
  • Einheitlicher Qualitätsstandard (MSA)
  • Effiziente Produktionsweise
  • Diversität in den Regionen und Produktionsweisen
  • Günstige Flächen und Unterstützung der Weideproduktion
  • Innovation durch und Unterstützung für F&E
  • Vorteile durch die Nähe zum asiatischen Markt bezüglich Vermarktungszeit und –kosten

Investitionsmöglichkeiten

  • Investments in dieInfrastruktur für die Güter im Norden des Landes
  • Joint Ventures innerhalb der Lieferkette
  • Vermarktungsprozesse und –technologien für eine bessere Wettbewerbsfähigkeit
  • Entwicklung von Exporten mit biologischen Produkten
  • Vermarktung von Kontroll- und Messtechnologien, um den Verarbeitungsprozess und damit das Preis-Leistungsverhältnis zu verbessern 

Milch

Der Milchsektor ist der viertgrößste innerhalb der australischen Landwirtschaftsindustrie und die Nummer eins in Bezug auf Mehrwert. Dabei nimmt Käse die führende Stellung ein, mit einer Vermarktung von 50 % im eigenen Land, während die anderen 50% exportiert werden.

Wichtigste Daten:

  • Das Gesamtvolumen der Produktion beträgt 9,2 Milliarden Liter
  • Der Gesamtwert der Exporte beläuft sich auf A$ 3,2 Milliarden
  • Der weltweite Marktanteil beträgt 7 %
  • 38 % der Gesamtproduktion werden exportiert
  • Die wichtigsten Absatzmärkte sind China, Japan und Singapur

Eigenschaften des Sektors:

  • Hohe Standards bezüglich Lebensmittel- und biologischer Sicherheit, inklusive fortgeschrittener Systeme in der Rückverfolgung von Produkten
  • Wettbewerbsfähig auf weltweiter Ebene dank hoher Qualität der Produktion
  • Regionale Diversität
  • Fortgeschrittene Entwicklung im Bereich F&E als Unterstützung für die Branche
  • Schnelligkeit und Flexibilität für kleine Produzenten

Investitionsmöglichkeiten

  • Investition in günstige Landflächen
  • Invesititonen zur Erhöhung der Milchproduktion
  • Entwicklung von verbesserten Lieferketten
  • Entwicklung von Spezialprodukten in Zusammenarbeit mit bereits tätigen Produzenten für Märkte mit hoher Kaufkraft.

Gartenbau

Gartenbau stellt den zweitgrößten Teil innerhalb der australischen Landwirtschaft, mit einer Produktion im Wert von etwa A$ 9 Milliarden im Zeitraum von 2013 bis 2014. Dazu gehören auch der Bereich der Trockenfrüchte mit A$ 3,9 Milliarden und Gemüse mit A$ 3,8 Milliarden. Mit sonstigen Produkten werden circa A$ 1,5 Milliarden erwirtschaftet.

Wichtigste Daten:

  • Die Gesamtproduktion beläuft sich auf 4,35 Millionen Tonnen
  • Der Anteil im Weltmarkt liegt bei 0,3 %
  • 11% der Gesamtproduktion werden exportiert
  • Die drei bedeutendsten Absatzmärkte sind Japan, Neuseeland und Singapur.

Eigenschaften des Sektors:

  • Klimatische Diversität in einer weitläufigen geographischen Zone, die eine Produktion auf hohem Niveau für Früchte und Gemüse bietet
  • Hohe Qualitätsstandard der Lebensmittel
  • Technischer Weltmarktführer mit hohen Investitionen in F&E
  • Frische Waren können schnell und günstig auf den Markt gebracht werden
  • Niedrige Warenzölle auf Früchte und Gemüse für den Großteil der asiatischen Schlüsselmärkte.

Investitionsmöglichkeiten:

  • Entwicklung neuer Produktionsstätten im Norden des Landes
  • Errichtung von Stallsystemen, um das klimatische Risiko zu minimieren und bessere Stabilität in der Produktion zu erreichen
  • Entwicklung von Produkten und Verfahren, die die Wertschöpfung erhöhen und Verluste minimieren
  • Investitionen in die Produktion, um teure Importe zu substituieren
  • Export von hochwertigen Produkten für die kaufstarken asiatischen Märkte
  • Investitionen in Technologien, die Produktionskosten senken und die Exportkapazität erhöhen