Tag Archives: Export in die USA

Exportieren in die USA: Die Schuhbranche

exportar zapatos EEUU bin 300x287

Exportmöglichkeiten der spanischen Schuhbranche in die USA

Der spanische Schuhsektor erzielte 2015 einen Handelsbilanzüberschuss von knapp 243 Mio. Euro.

Die spanischen Schuhexporte stiegen 2015 um 11,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Dies lässt sich aus den aktuellen Zahlen der spanischen Schuhvereinigung (Fice) schließen: So wurden insgesamt 152 Millionen Paar Schuhe im Wert von 2,93 Milliarden Euro umgesetzt.

Die Hauptzielländer für spanische Schuhe sind weiterhin Frankreich, Italien, Deutschland, das Vereinigte Königreich und Portugal. Hervorzuheben sind die Länder mit der stärksten Zunahme wie das Vereinigte Königreich (26,4%), Belgien (40,3%), Norwegen (51,8%), Irland (53,6%) Polen (66%) und Ungarn (67,8%). Andererseits gab es auch Märkte, für die der Absatz rückläufig war, bspw.  Japan, Slowenien, Australien, Russland und die Ukraine.

Außerhalb der Europäischen Union behalten die USA ihre Stellung als bedeutendstes Zielland spanischer Exporte – mit einem Wachstum von 25,4%. Für die USA ist Spanien der neuntwichtigste Schuhlieferant, mit steigender Tendenz. Dies zeigt sich nicht nur im steigenden Exportvolumen, sondern auch in den steigendenden Preisen por Paar Damenschuhe. Dabei stellen die spanischen Produkte die zweitteuersten pro Paar, knapp hinter Italien. Die Verkäufe teilen sich in 47% Damen-, 39 % Herren- und 14 % Kinderschuhe auf.

Ein spanisches Produkt ist üblicherweise im mittleren bis höheren Preissegment zu finden, ohne dabei in den Luxusbereich vorzustoßen. Die Lager sind üblicherweise nach genau diesen beiden Segmenten aufgeteilt. Dennoch bieten sich die größten Chancen für die spanischen Marken vor allem in Boutiquen und kleinen exklusiven Geschäften, da diese Produkte mit Design und Qualität anbieten. Unter dieser Schwelle finden sich vor allem asiatische und brasilianische Fabrikate, mit deren Preis-Leistungsverhältnis nur sehr schwer zu konkurrieren ist.

Der amerikanische Markt ist kein leichter Markt, aber einer voller Möglichkeiten für den spanischen Schuhsektor. Es ist der am stärksten wachsende Markt außerhalb der EU und auch der aktuelle Wechselkurs von Euro zu Dollar ist vorteilhaft für die Branche.

In Bezug auf die Expansion haben die Firmen zwei Möglichkeiten, aus denen sie wählen können: Indirekte Distribution durch einen Vertreter oder direkter Vertrieb.

Für mehr Informationen darüber welche Vertriebskanäle die am besten geeigneten für Ihre Firma im jeweiligen Land sind, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

Júlia Farre
Unternehmensberaterin und Teilhaberin von ITC
jfarre@int-team.com

Exportempfehlungen für die USA

Boston business distric Exportar a USA bin 197x300

Die USA – ein Land, das europäischen KMUs bedeutende Möglichkeiten für den Exportbietet.

Interview mit Marta Andreu, ITC-Consultant in den USA, Experte für Außenhandel.

Glaubst Du, dass die Präsenz von europäischen Unternehmen auf dem US-amerikanischen Markt  in der letzten Zeit zugenommen hat?Wie ist Deine Erfahrung?

Ja, sie hat zugenommen. Die USA sind mit 323 Millionen Konsumenten ein großer Markt, wasein enormes Potential darstellt und der außerdem noch sehr konsumorientiert ist.

Wir stellen fest, dass nach der Krise die Zahl der europäischen Unternehmen, die in die USA über Vertriebsvereinbarungen mit Importeuren, Distributeuren, Handelsvertretern und Repräsentanten exportieren, wächst. Sie entwickeln strategische Allianzen, führen technologische Transaktionen durch, vergeben Lizenzen und schließen auch Direktverträge mit Kunden über Eigen- oder Herstellermarken ab.

Im Unterschied zum Vertrieb in Europa, sind die geographischen Entfernungen in den USA sehr groß, weshalb es unabdingbarist, Vereinbarungen mit den Unternehmen zu treffen, mit dem Ziel, über Lagermöglichkeiten zu verfügen und auch einen Kunden- und technischen Service anbieten zu können. Die Strategie hängt von der Dienstleistung bzw. vom angebotenen Produkt ab.

Täglich haben wir mit Fällen zu tun, in denen europäische Unternehmen nach vielen Jahren des Vertriebs über Zwischenhändler, sich für eine direkte Niederlassung im Land entscheiden, was bezüglich der Bürokratie relativ einfach ist. Unternehmen jeder Größe lassen sich in eigenen Büros nieder, was normalerweise für technologieorientierte Unternehmen, deren Produkte global sind, die beste Option ist.

Die USA liegen auf Platz 7 von 189 im „Doing Business-Ranking“, das die Länder nach der Unternehmensfreundlichkeitund Schwierigkeiten für eine Geschäftstätigkeit klassifiziert.

WelcheBranchenbieten die größten Geschäftsmöglichkeiten?

Die Vereinigten Statten sind ein sehr diversifiziertes Land mit einer technologisch hochentwickelten Wirtschaft. Europäische Unternehmen aus jeder beliebigen Branche können als Lieferant einen großen Markt finden.

Der Dienstleistungssektorist mit 75% des BIP und mit einer Beschäftigung von70% der Arbeitskraft die größte Branche.

Außerdem sind die USA ein hoch industrialisiertes Land. Der Industriesektor repräsentiert 20,7 % des BIP und umfasst eine Vielzahl von Branchen. Die wichtigsten sind die Herstellung von elektrischen und elektronischen Maschinen und Anlagen, die Chemieindustrie und der Maschinenbau sowie Maschinen für den Agrarsektor und die Autoindustrie. Darüber hinaus sind sie weltweiter Marktführer in der Luft-und Raumfahrt und in der Pharmaindustrie. Aufgrund des großen Reichtums an Rohstoffen spielen sie auch eine Vorreiterrolle im Bergbau bei der Produktion von verschiedenen Mineralien, was ihnen eine Diversifizierung der Produktion erlaubt.Des Weiteren sind die USA der weltweit größte Produzent von Flüssigerdgas, Aluminium, Elektrizität und Atomenergie sowie der drittgrößte Produzent von Erdöl.

Genauso ist die Landwirtschaft in den USA eine der wichtigsten weltweit. Sie zeichnet sich durch ihre hohe Produktivität und den Einsatz modernster Technologien aus. Die Vereinigten Staaten sind einer der Hauptproduzenten von Mais, Soja, Rindfleisch und Baumwolle.

Der europäische Kontinent ist weiterhin einer der wichtigsten Handelspartner für die USA. Die wichtigsten Branchen für den Export sind die Luftfahrt, der Maschinenbau im Allgemeinen, Mineralbrennstoffe (Öl), die optische Industrie, medizinische Instrumente und pharmazeutische Produkte. Beim Export landwirtschaftlicher Produktein die EU sind vor allem Nüsse, Sojamehl, Wein und Bier mit jährlich steigenden Zahlen zu nennen.

Wenn wir uns die Importe der USA ansehen, stellen wir fest, dass die wichtigsten Branchen der Maschinenbau, die Autoindustrie, optische und medizinische Geräte sowie chemische Produkte sind. Bei Agrarprodukten werden vor allem Wein, Bier, Öle, Aperitifprodukte, Schokolade, pflanzliche Öle, verarbeitete Früchte und Gemüse importiert. Wachsende Zahlen werden auch beim Import von Dienstleistungen verzeichnet.

Ein weiterer Sektor im Aufschwung ist der der erneuerbaren Energien, auf dessen Entwicklung die amerikanischen Behörden großen Wert legen. Gerade im vergangen Monat Februar haben 17 der 50 US-amerikanischen Staaten die „Vereinbarung für die Zukunft der Neuen Energien“ unterzeichnet, in der die Notwendigkeit der Modernisierung der Infrastruktur hervorgehobenwird, um umweltfreundliche Transportmöglichkeiten (wie z.B. Elektrofahrzeuge) zu fördern, Ziele für die Produktion „sauberer“ Energien und Energieeffizienz festzulegen und die Zulassungen für wichtige Verkehrs- und Infrastrukturprojektezu beschleunigen. Somit soll auch Druck auf dieRegierungzur Erforschung und Entwicklung von Möglichkeiten der Energiespeicherung, sauberer Brennstoffe und des Energienetzes ausgeübt werden. 

Die USA sind ein sehr innovatives Land. Haben die europäischen Unternehmen eine Chance in diesem Umfeld? 

Ja, es gibt viele Möglichkeiten im Bereich Innovation. Branchen, wie die Biotechnologie in der Medizin, Landwirtschaft und Industrie, die Gesundheitswissenschaften und das Gesundheitswesen, die Energieeffizienz, die Telekommunikation, die Sicherheit usw.bieten viele Möglichkeiten für europäische KMUs.

Gerade wurde Massachusetts mit Boston als Vorreiterstadtzum innovativsten Staat der USA ausgewählt, gefolgt von Kalifornien, Washington, New Jersey, Connecticut, Oregon, Maryland, Colorado, Delaware und Minnesota.
Die Präsenz von europäischen Unternehmen in diesen Branchen nimmt ebenfalls stark zu, was sich in der steigenden Anzahl sowohl von Vertriebsabkommen oder –partnerschaften als aucheigener Filialen widerspiegelt.

Ausgehend von der Überzeugung, dass Wissenskreation global sei, werden außerdem internationale Kooperationen gefördert, die den Technologietransfer und die Zusammenarbeit zwischen internationalen, öffentlichen und privaten Organisationen ermöglichen. Damit sollwissenschaftlicher und gewerblicher Fortschritt geschaffen werden und demzufolge Wirtschaftswachstum angekurbelt werden.

Spielt der Preis eine entscheidende Rolle für den Export in die USA?

Der nordamerikanische Markt ist sehr groß und komplex und bietet für jeden Geschmack und jedes Budget Möglichkeiten. Deshalb sollten die Unternehmen nicht nur an den Preis, sondern auch an die Qualität und den Service denken.

Eines der wichtigsten Merkmale eines so fortgeschrittenen Marktes wie den amerikanischen und einer so großen Auswahl von Angeboten ist der hohe Anspruch der Kunden an das Produkt oder die Dienstleistung. Somit ist ein wichtiges Unterscheidungskriterium, dass die europäischen Unternehmen diese Ansprüche in gleicher oder besserer Qualität als die Konkurrenz erfüllen können.

Gibt es in den USA bezüglich der Markteintrittskanäle ein sehr strukturiertes Organisationssystem?

Aufgrund der Größe des nordamerikanischen Marktes ist der Vertrieb auf diesem Markt natürlich komplexer als auf kleineren Märkten. Es gibtsechs verschiedene Zeitzonen (vier auf dem Festland), kulturelle Unterschiede und große Distanzen zwischen den Regionen. Der europäische Unternehmer sollte sehr analytisch bei der Wahl eines Distributionskanals und des Bundesstaates oder der Region für den Markteintritt vorgehen.

Könntest du uns in drei Worten beschreiben, was die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Geschäfte in den USA sind?

Sich dem amerikanischen Markt anpassen: Die Unternehmen sollten die Unterschiede hinsichtlich der Sprache, der Sensibilität, der Bräuche und Werte usw. beachten. Ebenso die gesetzlichen Unterschiede bei Produktzertifikaten, Verpackungsarten und –materialien, die für die Einführung und den Verkauf in den USA angepasst werden müssen.

Alles schriftlich festhalten:Der   amerikanische Markt ist sehr gesetzestreu und bevor ein Geschäft abgeschlossen wird, ist es unumgänglich alle Vereinbarungen schriftlich mit den Distributeuren, Vertretern und Kunden festzuhalten. Für Geschäfte in den USA empfiehlt sich eine spezielle juristische Beratung, um Nachteile gegenüber den lokalen Akteuren zu vermeiden.

Sich von Marktexperten beraten und helfen zu lassen:Der Verkauf an sich hat je nach Branche seine Schwierigkeiten, sei es, aufgrund des besonderen Schutzes bestimmter Warengruppen ( z. B. Lebensmittel, Arzneimittel, Gesundheitsprodukte) oder aufgrund steuerlicher Fragen, Zoll- oder anderen gesetzlichen Vorschriften. Sind diese Barrieren einmal überwunden, müssen wir das Interesse der amerikanischen Konsumenten wecken und das Produkt/die Dienstleistung in die verschiedenen Staaten mit ihren jeweiligen Rechtsvorschriften bringen. Es ist deshalb sehr wichtig, dass die Unternehmen, die in den USA ihre Produkte verkaufen wollen, sich beraten lassen und sich von Experten leiten lassen, die diesen riesigen amerikanischen Markt kennen.

Programm Outsourcing für KMUs

programa externalización USA 300x207

Zur Unterstützung Ihrer Internationalisierung steht Ihnen bei ITC ein Team von Experten für Außenwirtschaft und Export zur Verfügung.

ITC bietet ein Markteinstiegs- und Vertriebsmanagement für spanische Unternehmen an, die daran interessiert sind, in die USA zu exportieren.

Mit der Zielsetzung des Markteintrittes bzw. der Konsolidierung bereits bestehender Geschäfte bietet International Team Consulting für das Jahr 2016 ein Programm für KMUs, die sich auf dem nordamerikanischen Markt etablieren oder ihre Präsenz dort ausbauen möchten.

Hauptbestandteile dieses Programms sind die drei folgenden Leistungen: Das Vertriebsmanagement und Markterkundungen, sowie die Beratung durch in den USA etablierte Experten.

Das Vertriebsmanagement und die Markterkundungen umfassen folgende Tätigkeiten:

Produktpromotion bei potentiellen Kunden und Partnern

Erstbesprechung zur Bestimmung des Profils des Endkunden und der bevorzugten Branchen.

Erstellung von Promotionsmaterial des Unternehmens in der jeweiligen Landessprache: Übersetzung oder Überprüfung von Webseiten, Katalogen, etc.

Suche und Identifikation von potenziellen Kontakten, Erstellen von Datenbanken, telefonischer Kontakt mit den potentiellen Vertretern bzw. Distributeuren oder Endkunden, Vorbereitung von Besuchen…

Vorbereitung von Markterkundungsreisen, Nachbereitung der Besuche…

Messeorganisation und -durchführung: Vor- und Nachbereitung.

Überprüfung von Budgets, Bestellungen und Bezahlung.

Im Rahmen der kontinuierlichen Unterstützung und Beratung bieten wir folgende Leistungen an:

Kontinuierliche Beantwortung von Fragen zum Handel in den USA (Verhandlungen, Distributions- und Agenturverträge, Nachbereitung von Markterkundungsreisen, Logistik…).

Überwachung von Aktionen, regelmäßige Besprechungen.

Überprüfung und Analyse der durchgeführten Aktionen.

ITC ist ein Beratungsunternehmen für die Außenwirtschaft mit speziellem Fokus auf die Internationalisierung von KMUs. Unser Team von Experten kann auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Außenwirtschaft zurückblicken und wir haben Büros in Barcelona, Santiago de Compostela, Berlin und Sao Paulo und seit kurzem auch eine eigene Niederlassung in Boston.

Das Team in Boston besteht aus Marta Andreau, Senior Consulting mit mehr als 20 Jahren Erfahrungen im internationalen Consulting.

Marta Andreu war beruflich sowohl in Spanien als auch in den USA tätig und hat sich auf die Wirtschaftsförderung und Erschließung des amerikanischen Marktes für europäische Unternehmen und umgedreht spezialisiert. Sie hat für öffentliche Institutionen und Privatunternehmen gearbeitet, die im Bereich Außenhandel und Auslandsinvestitionen tätig sind (ACCIÓ in Miami und Barcelona, Spanische-Amerikanische Handelskammer Miami, Handelskammer Barcelona). Im privaten Sektor war sie als Beraterin im Bereich Finanzen, Personal und Tourismus tätig. Marta ist Diplomvolkswirtin der Universität Barcelona und hat einen Masterabschluss im internationalen Handel und Marketing der Universität Miami. 

Besuchen Sie unsere Webseite, um unser Team und unsere Internationalisierungsleistungen kennenzulernen.

Wie man in die USA exportiert: Massachusetts

Exportar a Boston Estados Unidos ITC bin

Das multidisziplinäre und mehrsprachige Team von ITC besitzt viel Erfahrung auf internationalen Märkten

Massachusetts zum innovativsten Staat der USA gewählt

Bloomberg Business hat Massachusetts zum innovativsten Staat Amerikas gewählt, noch vor dem Silicon Valley in Kalifornien, welches auf dem zweiten Platz landet.

Bloomberg klassifizierte die 50 Bundesstaaten nach folgenden Kriterien:

Investitionen in Forschung & Entwicklung, Produktivität, Hochtechnologie, STEM (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Mathematik), abhängig von der Anzahl der erworbenen Abschlüsse im Ingenieurswesen und den Wissenschaften und je nach Anzahl an Patenten. Auch wenn Kalifornien Heimat der wichtigsten Technologiefirmen – wie Apple, Google, etc. –  des Landes ist, arbeitete dieses Ranking mit der Anzahl der Firmen und nicht mit deren Marktwert.

Letztendlich erhielt Massachusetss einen Wert von 93,33, womit es knapp vor Kalifornien mit 93,30 Punkten lag. Darauf folgen die Staaten Washington, New Jersey, Connecticut, Oregón, Maryland, Colorado, Delaware und Minnesota.

In Massachusetts gibt es eine ganze Reihe von Firmen, die sich in ihrer Kreativität und Führung von anderen abgrenzen. Im Folgenden werden die wichtigsten dargestellt:

Saubere Energie

Dank seiner hohen Innovationskraft, seinem hohen Humankapital und der Unterstützung des Staates hat sich Massachusetts in einen aufstrebenden, internationalen Marktführer im Bereich der sauberen Energie verwandelt. In diesem sich schnell entwickelnden und stark wachsenden Sektor gibt es Firmen, die neue Technologien entwickeln und erneuerbare Energien planen, finanzieren und/oder aufbauen. Diese Technologien sind vielfältig und reichen von Photvoltaik, über Windenergie, Biomasse bis hin zu Geothermie.

Die führenden Firmen in diesem Bereich sind:

  • Konarka Technologies Inc.
  • Evergreen Solar
  • Brookfield Renewable Power

Kreativwirtschaft

Massachusetts ist Heimat eines Kreativclusters, welches zu den vielfältigsten und innovativsten des Landes gehört. Der revolutionäre Geist Massachusetts hat dazu beigetragen, dass eine ganze Reihe von Programmen und Zusammenarbeiten in diesem mit mehr als 100.000 Beschäftigten Industriezweig entstanden sind.  Staatliche Initiativen sowie die Gründung der Industriedesign-Gruppe Massachusetts werben für das Kreativcluster als wesentlichen Bestandteil der Wirtschaft.

In diesem Bereich führend sind:

  • Hanover Theatre for the Performing Arts
  • Massachusetts Museum of Fine Arts
  • Massachusetts Museum of Contemporary Art 

Verteidigungstechnik

Der nordamerikanische Staat setzt darauf, dass der Bereich der Sicherheitstechnologie wachsen wird und unterstützt Initiativen für technisches Wissen sowie den Bereich der Forschung & Entwicklung. Die Branche mit ihren globalen Innovationszentren hat im Laufe ihrer langen Geschichte einen hervorragenden Ruf im Bereich der Vertedigungstechnik erworben.

Der Wert des Clusters der Verteidigungsindustrie wird auf $ 10 Mrd. geschätzt und beheimatet ein breites Spektrum an herausragenden Unternehmen. Dieses reicht von Systemen für F&E, Kontrollaktivitäten, Kommunikation, geheimdienstliche Aktivitäten, Roboter, autonomen Unterwasservehikeln bis hin zur Imaging-Technologie.

Die bedeutendsten Firmen in diesem Bereich sind:

  • Raytheon
  • General Dynamics Information Technology
  • FLIR Systems

Finanzdienstleistungen

Massachussets ist ein hub mit Finanzdienstleistern aller Art. Sie versorgen lokale, regionale, nationale und internationale Kunden. Sie ziehen Unternehmen an, die dorthin ihren Hauptsitz verlegen und bieten darüber hinaus Unterstützung für Office-Personal und Operationszentren.

Die führenden Unternehmen in diesem Bereich sind:

  • Fidelity Investments
  • Unum
  • State Street 

Informationstechnologie

Dieser Sektor besteht aus mehr als 3000 Firmen, welche ca. 170.000 Leute beschäftigen. Damit nimmt dieses Technologiecluster eine herausragende Stellung innerhalb der innovativen Wirtschaft ein. Die weltweit führenden Universitäten des Landes sind innerhalb eines förderlichen förderlichen Ökosystems gut miteinander verbunden, sie forschen offen in den Bereichen der Robotik, der RFID /CSID Technologie, Computerspielen, Photonik, Nanotechnologie, Telekommunikation, Software, Cloudcomputing und Technologie 2.0.

Die bedeutendsten Unternehmen in diesem Bereich sind:

  • IBM
  • Adobe
  • Intel
  • EMC

Biotechnik

Massachusetts ist weltweit führend im Bereich der Biotechnik, insbesondere in der Herstellung  pharmazeutischer Produkte und medizinischer Diagnosegeräte. Verantwortlich für diesen Erfolg sind die weltweit führenden Universitäten, die Forschungszentren, die Hersteller von Medizingeräten sowie die lokale Pharmaindustrie.

Die führenden Unternehmen in diesem Bereich sind:

  • Genzyme
  • Merck
  • Abbott
  • Boston Scientific

Verarbeitende Industrie

Aufgrund seiner Geschichte und seiner produktiven Arbeiterschaft überrascht es nicht,dass eine Vielzahl an erfolgreichen Unternehmen mit einer Vision für die Zukunft ihren Sitz in Massachusetts haben.

Die bedeutendsten Firmen der Industrie sind:

  • Bristol-Myers Squibb
  • Titleist
  • Elite Envelope
  • Saint-Gobain Abrasives

Meereswissenschaften

Massachusetts besitzt 192 Meilen Küste und erfährt einen Boom im Bereich der Meereswissenschaften. Dieser Sektor besteht aus einem breiten Spektrum an Unternehmen, Forschungszentren und hochklassigen Institutionen.

In diesem Bereich führend sind:

Woods Hole Oceanographic Institution
Clean Harbors

Quelle: MassEcon