News

Warum in den Senegal exportieren?

Touba Senegal2 225x300

Hintergrundinformationen: Der Senegal hat ca. 13 Millionen Einwohner und dank der stabilen Wirtschaft und politischen Situation stellt er eine exzellente Einstiegsmöglichkeit für die Expansion in das sub-saharische Afrika, mit einer Population von ca. 80 Millionen Menschen, dar. In den letzten Jahren hat eine wachsende Anzahl von spanischen Unternehmen den Senegal als Einstiegsmöglichkeit genutzt, um von dort mit weiteren Geschäften in Anrainerstaaten zu expandieren: Mauretanien; Benin; Burkina Faso, Elfenbeinküste; Guinea-Bissau; Mali; Niger; Togo; Gambia etc.

Der Senegal war sowohl eine Kolonie von Großbritannien, als auch von Frankreich. 1959 wurde er mit dem französischen Suden in die malische Förderation eingegliedert, Ein Jahr später, brach die Förderation in die zwei heutigen Staaten Mali und Senegal auseinander. Demnach ist der Senegal seit 1960 unabhängig. Seitdem ist der Senegal eine parlamentarische Republik mit Französisch als offizieller und Wolof als inoffizieller Landessprache.

Heutzutage ist der Sengal Mitglied der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft, welche als der Hauptgrund der monetären Stabilität angesehen wird und regional und weltweit wirtschaftlich integriert ist.

Mit einer Gesamtgröße von 196.722 km2 ist der Senegal das westlichste Land des afrikanischen Kontinents. Zudem liegt er ca. 1.800 km von den kanarischen Inseln entfernt. Die wichtigsten Städte, ihrer Einwohneranzahl nach, sind: Daker; Thiès; Mbour; Saint Louis and Kaolak.

Das Klima ist tropisch, sub-saharisch und in 2 Gezeiten geteilt. Die Trockenperiode von November bis Juni und die Regenzeit von Juli bis Oktober.

Der senegalesische Markt ist ein wachsender (ca. 4% in 2013) und zugleich noch unerschöpfter Markt. Während der Service Sektor 62% des BIP und die Industrie weitere 23% beisteuert, ist es die Landwirtschaft, mit 15%, von der 70% der Bevölkerung abhängig sind, hauptsächlich durch den Einsatz von Vieh. Die wichtigstens Importgüter sind: Nahrungsmittel und Getränke; Haushaltsreiniger; Kosmetik; Konstruktionsgüter (Material und Maschinen) von erneuerbarer Energie; etc.

Die senegalesische Industrie ist nicht fähig eigenständig Konsumgüter anzubieten. Das hat einen ansteigenden Import von im Ausland produzierter Güter zur Folge. Diese umfassen: Landwirtschafts- und Baumaschinen; elektrische Generatoren (der Staat hat ein anhaltendes Problem ausreichend Energie anzubieten); günstigen Konstruktionsmaterialien (Badezimmerarmaturen; Keramik; Türen; Holzarmaturen; etc); Grundnahrungsmittel (Nudeln; Zucker; Reis; Hülsenfrüchte; etc.); generellen Kosnumgütern (speziell Kosmetik- und Reinigungsprodukte) und Landwirtschaftsversorgung (Saat; Bewässerungsausrüstung; Eisenwaren; etc.).

Die im letzten Jahr veröffentlichten Zahlen zeigen, dass spanische Exporte in den Senegal jährlich um 17% steigen und seine Importe im selben Zeitraum um ca. 60% zugenommen haben.

Anhand von diesen Informationen über die soziale, kulturelle und Geschäftsumwelt des Landes, ist es sehr empfehlenswert mit einem Partner zusammen zu arbeiten, der die speziellen Marktgegebenheiten und das Land genaustens kennt und versiert in der Herstellung von Geschäftskontakten, sowie den besonderen Anforderungen am Verhandlungstisch ist.

Aus diesem Grund haben wir bei International Team Consulting der Ausweitung der Möglichkeiten unseres Handelsentwicklungsprogramm in Afrika, speziell für den Senegal, eine besondere Bedeutung beigemessen. Dieser Service beinhaltet, neben anderen, die Partnersuche (Distributoren; Handelsvertreter; Repräsentanten; etc.) und garantiert eine Fortsetzung der Aktivitäten mit dem Erstkontakt. Weiterhin können wir, wenn gewünscht, eine ausgelagerte Exportabteilung anbieten, für Unternehmen, die vorab einen “Test” auf dem Markt absolvieren wollen, bevor sie vollständig in den Markt einsteigen.

Für weitere Informationen, wie unser neues Handelsentwicklungsprogramm im Senegal Ihnen helfen kann, kontaktieren Sie bitte:

Cristina Danon
cdanon@int-team.com